Ihr Tischler als Experte für Wintergärten

Ein Wintergarten ist eine Bereicherung für jedes Haus – ob als gemütlicher Raum zum Relaxen, sonniger Frühstücksplatz oder lauschige Umgebung für lange Abende. Vor dem Bau der grünen Oase gilt es jedoch, eine wichtige Frage zu klären: Welches Material soll für die Rahmenkonstruktion verwendet werden?

Stahl beispielsweise ist sehr tragfähig, ist dafür aber schwer zu pflegen und bietet außerdem – ähnlich wie reine Aluminiumkonstruktionen – eine schlechte Wärmedämmung. Anders verhält es sich mit Holz- und Kunststoff. Sie sind gut zu verarbeiten, garantieren eine lange Lebensdauer und halten außerdem die Wärme besser im Raum. Reine Holzkonstruktionen haben jedoch den Nachteil, dass sie sehr pflegeintensiv sind.

Vorteile vereint
Eine ideale Lösung, die die jeweiligen Vorteile des Materials vereint, ist eine Kombination aus Holz und Aluminium – alternativ auch aus Edelstahl. Innen sorgt das Holz für eine natürliche, wohnliche Atmosphäre und bietet gute Wärmedämmung. Nach außen hin ist die Konstruktion durch Metalldeckschalen vor Regen und UV-Einstrahlung geschützt. Dies ist vor allem im Dachbereich von Vorteil, denn zum einen ist hier die Belastung durch Witterungseinflüsse am stärksten. Zum anderen ist dieser Bereich am schwersten zugänglich und macht die Wartung und Pflege kompliziert. Eine robuste und pflegeleichte Konstruktion aus Holz und Aluminium ist deshalb ideal für alle, die sich lange und ohne große Mühen an ihrem Wintergarten erfreuen möchten. Lassen Sie sich von Ihrem Tischler beraten, welche Lösung und welche Materialwahl für Sie am geeignetsten ist.