Aufgaben und Leistungen der Innung

© Ridofranz / iStock

Die Tischler-Innung Berlin ist gemäß  § 52 Handwerksordnung die gesetzlich vorgesehene Interessenvertretung der organisierten rund 150 klein- und mittelständischen Handwerksbetriebe im Bezirk der Handwerkskammer Berlin. Sie ist die zentrale Organisation des Berliner Tischlerhandwerks zur Mitgestaltung politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Rahmenbedingungen. Ihre Geschichte und Tradition reichen über 400 Jahre zurück. Sie vertritt die Interessen der Branche in der Öffentlichkeit gegenüber Politik und Verwaltung, gegenüber Mitbewerbern, Auftraggebern, Zulieferern und allen sonstigen Gruppen und setzt sich vielfältig für die Belange der Betriebe ein.

Die Tischler-Innung Berlin ist der zuständige Arbeitgeberverband und Sozialpartner ausgewogener Tarifverträge zur Regelung der in seinen Betrieben bestehenden Arbeitsverhältnisse.

Im ansonsten dreistufigen Aufbau der Handwerksorganisation spielt die Tischler-Innung Berlin eine Sonderrolle, weil sie zugleich als Landesorganisation die direkte Verbindung zur Bundesebene (Bundesverband Tischler Schreiner Deutschland) herstellt.

Die Innung kümmert sich um die Aus- und Weiterbildung und fördert den Marktauftritt seiner Mitgliedsunternehmen durch landesweite Öffentlichkeitsarbeit und Messebeteiligungen. Erfahrene und spezialisierte Fachleute helfen den Mitgliedsunternehmen bei der Positionierung im Interesse des wirtschaftlichen Erfolges und der Sicherung der Arbeitsplätze vieler hochqualifizierter Mitarbeiter. Im Zusammenspiel mit leistungsstarken Partnern organisieren Verband und Innungen besondere Mitgliedsvorteile.